Lebenswertes Münsterland - Wohnraum - Investitionen

Drucken E-Mail

Lebenswertes Münsterland – Weichen gestellt

Ideen-, Wissens- und Technologietransfer voran bringen – das ist der Gedanke, der hinter dem Projekt der Fachhochschule Münster „Münster.Land.Leben“ steht. Carsten Schröder, Vizepräsident der Fachhochschule Münster, stellte das von Bund und Land geförderte Projekt, das sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen sowie Fachhochschulen richtet, jetzt im Regionalrat vor. Gesundheitsversorgung, Teilhabe, Wohlbefinden im ruralen Raum, stehen im Fokus dieses Projektes. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken und sichtbarer machen, Transferhemmnisse zur verstehen und Austauschprozesse darauf anzupassen, ist für die CDU-Regionalratsfraktion ein begrüßenswerter Ansatz, sagt Bernhard Schemmer, Vorsitzender der Fraktion.

73 Projektpartner und Unterstützer haben sich in der Region und dem angrenzenden Ausland gefunden, um dieses Projekt zu unterstützen. „Die Regionen haben teilweise schon jetzt eigene Stärken heraus entwickelt, die es jetzt auf breite Füße zu stellen gilt!“, erinnert der Regionalratsvorsitzende Engelbert Rauen an die Erkenntnisse aus der Informationsfahrt 2016, die sich unter anderem mit dem Thema „Telemedizin“ in Legden (COE) auseinandersetzte.

 

Foto: CDU-Regionalratsfraktion

Wohnraumförderung im Regierungsbezirk Münster

Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in NRW und auch im Regierungsbezirk Münster ist anhaltend hoch. Nach den Fördermodalitäten des Landes können bezahlbarer Wohnraum, Um- und Ausbau von Bestandswohnungen, Modernisierung für Barrierefreiheit, Energieeffizienz und Sicherheit gefördert werden. Auch Investitionen, die den Wohnwert steigern, wie z.B. Quartiersplätze, Gemeinschaftsräume für Bewohner und Abstellplätze für Rollatoren oder Kinderwagen gehören dazu. „Die Politik muß dringend über die Förderbedingungen nachdenken!“, regte Guido Gutsche an, die Bedarfe einer älter werdenden Bevölkerung noch stärker in den Fokus zu nehmen.

Regionalplanänderung für Senden einstimmig

Ohne weitere Diskussion stimmte der Regionalrat dem Aufstellungsbeschluss zur Erweiterung des Allgemeinen Siedlungsbedarfes im Rahmen des Flächentausches in Senden zu. Im Bereich des Ortsteils Bösensell soll mit der Festsetzung die Voraussetzung für ein neues Wohngebiet geschaffen werden, dass Platz für ungefähr 40-50 Wohneinheiten bieten soll.

Erarbeitungsbeschluss für Ostbevern gefasst

Etwas mehr Diskussion löste der Erarbeitungsbeschluss für den Flächentausch in Ostbevern aus. Durch den geplanten Tausch der GIB-Fläche gegen Siedlungsfläche geht GIB-Fläche verloren. „Aber wir respektieren die kommunale Entscheidungshoheit und folgen daher dem Antrag der Gemeinde Ostbevern!“, kommentierte Guido Gutsche, stellvertretender CDU-Vorsitzender der Regionalratsfraktion aus dem Kreis Warendorf, das positive Votum seiner Fraktion für den Erarbeitungsbeschluss. Die Frist für Anregungen und Bedenken werden auf einen Monat festgesetzt.

Weitere Infos finden Sie hier: >>>>>> 

Investitionspakt „Soziale Integration 2017“ veröffentlicht

Mit 46,1 Mio Euro vom Bund und 9,3 Mio Euro vom Land startet der Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen, wie Bibliotheken, Schulen und Kindergärten können Förderungen zur sozialen Integration erhalten. 44 Maßnahmen sind landesweit mit 55,4 Mio Euro eingeplant.

Noch in diesem Jahr kommen Projekte zum Zug, die in besonderem Maße den Zielsetzungen des Förderaufrufs entsprechen. Dazu gehören z.B. bürgerschaftliche Beteiligung, breite Einbindung der Zivilgesellschaft und Nutzbarkeit für zahlreiche Zielgruppen und Ressourcenbündelung durch Verknüpfung mit anderen Projekten.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat folgende Kommunen zur Förderung vorgesehen:

  • Billerbeck: Modernisierung Innenstadt und Bürgerhalle 1,152 Mio Euro
  • Ennigerloh: Aktive Stadt Quartierszentrum Breslauer Straße 166.000 Euro
  • Everswinkel: Haus der Generationen 239.000 Euro
  • Lüdinghausen: Sozialintegrative Begegnungsstätte im Schulzentrum 700.000 Euro

Die gesamte Projektliste für die nächsten Jahre finden Sie hier: >>>>>>>

 

 

© CDU-Fraktion im Regionalrat Münster 2017